Blind Spots

ÜBERLAGERUNG VON ZEIT UND ORT

Es geht um soziale Brennpunkte, die Jugendkravalle Ende der 1970er Jahre, um die Platzspitz-Schliessung in den 1990er Jahren, um Randgesellschaften und Urbanität, um die Unüberschaulichkeit von Verstädterung, um Auswüchse und gesellschaftliche Normen eines adäquaten Stadtbildes und das Ineinanderverweben der eigenen biografischen Realität.

Die Arbeit zeigt Räume, Überreste dieser scheinbar katastrophischen (urbanen) Abwärtsspirale, die als Reflex der Abwehr zum Zuge kamen. Bruchstückhafte Erinnerungen und Sinnbilder meiner Suche. Sie bilden eine Sammlung von narrativen Sphären, die nach und nach in Erscheinung treten und betreten werden können. An Orten, an denen das junge Zürich sich kulturell festigte aber auch eine Drogenszene aufkeimen liess, die sich als Akt der Rebellion gegen das kapitalistische Zürich den geltenden gesellschaftlichen Normen widersetzte; sich einst versammelte oder heute immer noch trifft. Räume die an Artefakte erinnern und mit dem Lauf der Zeit sich aufheben und den Raum frei machen für neue soziale Milieus.

gianluca trifilo